Herzlich willkommen
Herzlich willkommen

Vorwort

Das Leitbild geht an der GS Hahle nahtlos in das Schulprogramm über. Das Zitat (vgl. unten) von Prof. Dr. Gerald Hüther zeigt mit wenigen Worten was unserer Schulgemeinschaft wichtig ist.

Es ist die Qualität der Aufgaben, die an unsere Kinder herangetragen wird.

Es sind die Vorbilder (das Lernen am Modell), die unsere Kinder prägen. Dieser Verantwortung müssen Eltern und Lehrer sich sich immer wieder vor Augen führen. Es ist des Weiteren die Gemeinschaft in der wir gemeinsam mteinander und voneinander Lernen.

 

Im Schuljahr 16-17 wurden die Schwerpunkte unserer Arbeit erneut überarbeitet.

An der Schule haben sich zahlreiche Dingen verändert. Dazu gehören u.a. die teilgebundene Ganztagsschule, eine bessere Unterrichtsqualität, tägliche Lern- und Übungszeiten, der Schülerrat, die Form der Elternsprechtage, der Tag der offenen Tür, die Zusammenarbeit mit den Elternhäusern...

Gemeinsam mit den Eltern, Lehrern und pädagogischen Mitarbeitern wurde das Leitbild und die damit einhergehenden Arbeitsschwerpunkte des Bildungshauses überarbeitet.

Leitbild

Eigentlich braucht jedes Kind drei Dinge:


Es braucht Aufgaben,
an denen es wachsen kann.


Es braucht Vorbilder,
an denen es sich orientieren kann.


Und es braucht Gemeinschaften,
in denen es sich aufgehoben fühlt.

 

Prof. Dr. Gerald Hüther

Arbeitsschwerpunkte

Selbständigkeit

  • Verantwortung für das eigene Lernen
  • Motivation und Freude am Lernen
  • Selbsteinschätzungsbögen für die Fächer Deutsch, Mathematik, Sachunterricht, Englisch und für das Arbeits- und Sozialverhalten

Schulleben

  • Projektwoche (vier Schwerpunktthemen)
  • Sport- und Spielfest in Kooperation mit allen Kitas im Stadtteil
  • kulinarischer Leseabend
  • Garteneinsätze im Bildungshausgarten
  • Elternarbeit, z.B. gesundes Frühstück, Plätzchen backen

Persönlichkeitsbildung

  • Sozial- und Selbstkompetenz
  • Inklusiver/kooperativer Ansatz
  • Verantwortungsvoller Umgang mit Menschen/Dingen
  • Identifikation mit Schule

Lernen

  • Individuelles Lernen: Lern- und Übungszeit, Logbuch, Differenzierung
  • Lernwerkstätten: Sprache, Naturwissenschaften, Garten
  • Leseclub
  • Sprachförderung in der täglichen Lern- und Übungszeit in allen vier Jahrgängen
  • Sprachförderung (VSF): Im Team mit Erziehern und Lehrern in heterogenen Lerngruppen in der LW Sprache 
  • Kooperatives Lernen

Ganztag / Bildungshaus

 

  • Verlässlichkeit und Sicherheit/Ganztag bis 15.30 Uhr danach kooperative Ganztagsbildung mit der Kita im Bildungshaus (bis 18:00 Uhr)
  • Mensa, Schulobst und -gemüse
  • jahrgangsübergreifende und professionsübergreifende Arbeit zwischen Elementarkindern und Grundschülern mit ihren jeweiligen Bezugserziehern

Weitere Partner sind:

  • Streetworker
  • Kitas im Stadtteil 
  • Förderschulen (GE, L)
  • soziale Gruppenarbeit (SGA) der Diakonie
  • Stiftung Lesen (Leseclub)

Besonderheiten

  • Teamsitzungen (4x im Jahr) mit allen unterrichtenden Kollegen, Elternsprechtage im Team, verbindliche kollegiale Hospitationen
  • Streitschlichtung/Konfliktkultur (im Aufbau)
  • attraktiver Freizeitbereich (Ganztag)
  • Beratung: BesE und Bertungslehrer

Besucher: