Home » Beitrag veröffentlicht von merlekamitz

Archiv des Autors: merlekamitz

Die Arbeit in der Vorschule

Was macht so ein Vorschulkind den ganzen Tag? Was unterscheidet die Vorschule vom Kindergarten bzw. der ersten Klasse?

Wer Lust hat, einmal hinter die Kulissen zu blicken, ist herzlich eingeladen, einen kleinen Bericht dazu zu lesen … 

Viele Fragen, die zu Beginn des Vorschuljahres offen sind, lassen sich mit einem Blick hinter die Kulissen beantworten. Viele Parallelen zum Kindergartenalltag sind ganz bewusst zu sehen, soll das Vorschuljahr doch einen Übergang zum Eintritt in die erste Klasse darstellen und den Kindern die Umstellung und das Ankommen im System Schule erleichtern. Einige Unterschiede wie z.B. die klare Fächer- und Stundeneinteilung sind jedoch auch zu sehen. Ein Blick auf den Alltag:

 

Unsere Vorschulklasse wird derzeit von 14 Kindern besucht. Diese kommen morgens zur ersten Stunde in ihren Klassenraum und werden von der Erzieherin und der Lehrerin persönlich begrüßt. Jeder sucht seinen Platz, bringt Ranzen oder Rucksack dorthin. Der pädagogische Anfang wird meist genutzt, um Bücher in der Leseecke anzuschauen, oder der Erzieherin und Lehrerin wichtige Ereignisse zu kommunizieren. Dem Mitteilungsbedürfnis der Kinder wird Raum gegeben. Es herrscht ein ruhiges Treiben.

 

Im Anschluss beginnen wir den Tag im Morgenkreis. Wir treffen uns um unseren großen Teppich herum und kommen an. Der Wochentag und der Tagesplan wird durch die Kinder erläutert. Nun singen wir und machen unsere Yogaübung, um frisch in den Tag zu starten.

Es schließen sich verschiedene Fächer an, in denen unterschiedliche Bereiche gefördert werden. Sprache und Wortschatz werden geschult, Zahlvorstellungen erarbeitet, Kreativität gelebt, Musik erfahren und vieles mehr.

 

Für diesen Beispieltag sei der Bereich Sprache an dieser Stelle herausgehoben. Wir beschäftigen uns mit Schwungübungen, entdecken Reime und Silben, erarbeiten den Wortschatz der Jahreszeit. Viel Freude haben die Kinder beim Auswendiglernen von Gedichten. Zwischendurch darf die Bewegung nicht fehlen, denn harte Arbeit erfordert auch eine (Bewegungs-)Pause. Momentan spielen die Kinder das Spiel Pferderennen und heißer Stuhl am Liebsten. 

 

Die Frühstückspause schließt sich an und endet mit der großen Pause, die die Vorschulkinder in den ersten Wochen zunächst auf dem Hof des Kindergartens und nun – wie die Großen – auf dem Pausenhof der Schule verbringen. Darauf sind sie sehr stolz.

 

Zwei weitere Schulstunden folgen, in denen Sport stattfindet. Wir spielen Bewegungs- und Regelspiele, erkunden die Turnhalle und machen erste Erfahrungen mit Rollbrett und Co.

Am Ende des Tages treffen wir uns wieder im Sitzkreis, lassen den Tag Revue passieren und enden mit einem Ausblick auf den kommenden Tag und seinen Ablauf.

 

Regelmäßig gehen wir einkaufen, planen unser Frühstück und bereiten dies gemeinsam vor.

Im Verlaufe des ganzen Tages spielen Regeln, Rituale und Rhythmus eine der zentralen Rollen.

 

gemeinsames Lesen
Der Morgenkreis
Unsere Leseecke
Die Bau- und Spielecke
Fleißig im Bereich Sprache
Unsere Dienste